Navigation

Service-Menü

Hauptmenü




Primärdaten zur Studie "When personality gets under the skin"

Daten bestellen

Druckansicht des Datensatzes

Forschende

Name
Weiler, Selina M.
Jacobsen, Thomas

Top

Informationen zum Datensatz

Titel Primärdaten zur Studie "When personality gets under the skin"
Titel, englisch Primary data on the study "When personality gets under the skin"
Zitation Weiler, S.M., & Jacobsen, T. (2021). Prim√§rdaten zur Studie "When personality gets under the skin" (Version 1.0.0) [Daten und Dokumentation]. Trier: Forschungsdatenzentrum des Leibniz Institut für Psychologie ZPID. https://doi.org/10.5160/psychdata.wrsa20pr05
Sprache der Variablendokumentation Deutsch
Verantwortlichkeit für die Datenerhebung Weiler, Selina M.
Ende der Erhebung 2020
Veröffentlichung des Datensatzes 2021
Datensatz ID wrsa20pr05
Studienbeschreibung Ver√§ndern Individuen ihren K√∂rper, um einzigartig zu sein? Die vorliegende Studie untersuchte die Subkomponenten des Bed√ľrfnisses nach Einzigartigkeit (NfU) als m√∂gliche Motive f√ľr die Modifikation des eigenen K√∂rpers. Zu diesem Zweck wurden von 312 Teilnehmern Informationen √ľber ihr NfU (mit Hilfe der deutschen NfU-G Globalskala und drei Subskalen) und ihre K√∂rpermodifikationen (Tattoos, Piercings und extreme K√∂rpermodifikationen wie Zungenspaltung) erhoben. Durch die Analyse der drei Subkomponenten des NfU war die Studie in der Lage, die differentielle Beziehung der Subskalen zu den Ergebnisma√üen zu untersuchen, was ein feink√∂rniges Verst√§ndnis der Beziehung zwischen NfU und K√∂rpermodifikation erm√∂glichte. Die Studie ergab, dass t√§towierte, gepiercte und extrem k√∂rperver√§nderte Personen h√∂here NfU-G-Werte aufwiesen als Personen ohne K√∂rpermodifikationen. Dar√ľber hinaus schien es, dass Personen mit T√§towierungen eine soziale Komponente in Betracht zogen, indem sie sich keine Gedanken √ľber die Reaktion anderer auf ihre T√§towierungen machten, obwohl sie keinen Affront verursachen wollten. Gepiercte und extrem k√∂rperver√§nderte Personen hingegen neigten dazu, sich aktiv √ľber Regeln hinwegzusetzen und sich nicht um die Meinung anderer zu ihren Ver√§nderungen zu k√ľmmern. Obwohl statistisch signifikant, war die Effektgr√∂√üe (d) f√ľr die NfU-G-Unterschiede in den Mittelwerten der t√§towierten und gepiercten Teilnehmer in allen drei Teilkomponenten klein bis mittel. Die extrem k√∂rperver√§nderte Gruppe zeigte mittlere und mittlere bis gro√üe Effekte. Weiterhin wurde in der Studie beobachtet, dass die Anzahl der K√∂rpermodifikationen mit steigendem NfU bei t√§towierten und gepiercten Personen zunahm. Diese Befunde zeigten vielf√§ltige Zusammenh√§nge zwischen dem NfU, seinen Subkomponenten und den drei in der vorliegenden Studie untersuchten Arten von K√∂rpermodifikationen.
Studienbeschreibung, englisch Do individuals modify their bodies in order to be unique? The present study sought to investigate need for uniqueness (NfU) subcomponents as possible motives for modifying one‚Äôs body. To this end, the study obtained information from 312 participants about their NfU (using the German NfU-G global scale and three sub-scales) and their body modifications (tattoos, piercings, and extreme body modifications such as tongue splitting). By analyzing the three subcomponents of NfU, the study was able to investigate the differential relationship of the sub-scales with the outcome measures, which facilitated a fine-grained understanding of the NfU‚Äďbody-modification relationship. The study found that tattooed, pierced, and extreme-body-modified individuals had higher NfU-G scores than individuals without body modifications. Moreover, it seemed that individuals with tattoos took a social component into consideration while lacking concern regarding others‚Äô reaction toward their tattoos, although not wanting to cause affront. Pierced and extreme-body-modified individuals, contrarily, tended to display a propensity to actively flout rules and not worry about others‚Äô opinions on their modifications. However, although statistically significant, the effect size (d) for the NfU-G differences in the tattooed and pierced participants‚Äô mean scores was small to medium in all three subcomponents. The extreme-body-modified group presented medium and medium to large effects. Further, the study observed that the number of body modifications increased with an increasing NfU in tattooed and pierced individuals. These findings demonstrated multifaceted interrelations between the NfU, its subcomponents, and the three kinds of body modifications investigated in the present study.
Hypothesen -
Keyphrase -
Förderung -
Güte -
Bezugskriterien

Datendateien und die mit ihnen assoziierten Zusatzmaterialien, die unter den Voraussetzungen von Zugriffsklasse 2Bestellung mit E-Mail Account einer wissenschaftlichen Einrichtung und Angaben zur intendierten Nutzung der Daten; Zustimmung zur intendierten Nutzung durch die Autoren innerhalb von 28 Tagen; eventuell gelten zusätzliche Beschränkungen bezogen werden können:
wrsa20pr05_pd

Top

PSYNDEX Klassifikation & Schlagwörter

Klassifikation, deutsch Persönlichkeitspsychologie
Klassifikation, englisch Personality Psychology
Schlagwörter, deutsch Personality
Body Modification
Motivation
Schlagwörter, englisch Motivation

Top

Beschreibung der Methode

Forschungsform Befragungsdaten
Klassifikation der Erhebung Vollstandardisiertes Erhebungsinstrument
Erhebungsinstrument -
Datenerhebungsmethode Computergest√ľtzt
Zeitdimension einmalige Erhebung
Erhebungszeitraum -
Besonderheiten -
Population deutschsprachige Population
Untersuchungseinheit Individuen
Stichprobe -
Probandenrekrutierung -
Stichprobengröße 312
Rücklauf/ Ausfall -
Geschlechtsverteilung 62.18% weibliche Probanden
37.5% männliche Probanden
Altersverteilung 18-66 Jahre
Sondergruppen 44.24%: Körpermodifizierte Probanden
Land Deutschland
Region -
Stadt -
Variablen Variablen V1-V26

Fragebogen: NfU-G Skala
Die Variablen sind in der folgenden Publikation enthalten: Schumpe BM, Herzberg PY, Erb H-P. Die Assessing the need for uniqueness: Validation of the German NfU-G scale. Personality and Individual Differences. 2016;90:231?237. doi: 10.1016/j.paid.2015.11.012.

1 "Stimme √ľberhaupt nicht zu"
2 "Stimme eher nicht zu"
3 "Teilweise/teilweise"
4 "Stimme eher zu"
5 "Stimme voll und ganz zu"

Variablen Körpermodifikationen (Ja/Nein)

v_28 "Tätowierung
v_30 "Piercing
v_32 "Extreme Körpermodifikationen"
v_34 "Sichtbare / unsichtbare Tätowierung"
v_35 "Sichtbares / Unsichtbares Piercing"
v_36 "Sichtbare / Unsichtbare EXBM"

Variablen Sozio-demographische Daten

v_37 "Alter
v_38 "Geschlecht" 1 "weiblich" 2 "männlich" 3 "andere
v_39 "Geburtsort
v_40 "Aktueller Wohnort
v_41 "Familienstand" 1 "Ledig" 2 "Partnerschaft" 3 "Verheiratet" 4 "Verwitwet" 5 "Sonstige
v_42 "Höchster Bildungsabschluss" 1 "Kein Abschluss" 2 "Sekundarschulabschluss 1 (mindestens 9 Jahre)" 3 "Sekundarschulabschluss 2 (mindestens 10 Jahre)" 4 "Abitur (mindestens 12 Jahre)" 5 "Fachhochschulabschluss" 6 "Universitätsabschluss" 7 "Sonstige"
v_43 "Derzeitige Besch√§ftigung" 1 "Arbeitslos" 2 "Sch√ľler" 3 "Student" 4 "Auszubildender" 5 "Teilzeitbesch√§ftigung" 6 "Vollzeitbesch√§ftigung" 7 "Selbstst√§ndig" 8 "Arbeitsunf√§hig" 9 "Sonstige"
v_44 "Körperliche Krankheit
v_45 "Welche körperliche Krankheit"
v_46 "Psychische Erkrankung"
v_47 "Welche psychische Erkrankung"
v_48 "Trauma
v_50 "Rauchen
v_51 "Zigaretten pro Tag"
v_52 "Alkohol"
v_53 "Alkoholkonsum pro Woche"
v_54 "Drogen"
v_57 "Tätowierung entfernt"
v_58 "Ende"
v_59 "Entfernte Tattoos sichtbar"
v_60 "Anzahl der Tätowierungen"
v_61 "Zahl der Piercings"
v_62 "Prozentuale Tätowierung"
v_63 "Anzahl der extremen Körpermodifikationen"

Top

Datenstatus

Datenstatus Vollständiger Datensatz
Ursprungsaufzeichnungen -
Verarbeitung -

Top

Beschreibung der bereitgestellten Daten

Beschreibung Primärdaten zu der Studie "When personality gets under the skin"
Dateiname wrsa20pr05_pd
Inhalt 405 Zeilen, 93 Spalten
Datenpunkte 405*93=37.655 Datenpunkte
Variablen -
MD5 Hash 512ab6ebe5f6980f50c4786437b66955
Bezugskriterien Zugriffsklasse 2Bestellung mit E-Mail Account einer wissenschaftlichen Einrichtung und Angaben zur intendierten Nutzung der Daten; Zustimmung zur intendierten Nutzung durch die Autoren innerhalb von 28 Tagen; eventuell gelten zusätzliche Beschränkungen
  

Top

Beschreibung der sonstigen Materialien

Beschreibung Dateiname
Kodebuch f√ľr wrsa20pr05_pd wrsa20pr05_kb_en

Top

Daten bestellen


Weitere Informationen

Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Forschungsdatenzentrum für die Psychologie
Universitätsring 15
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2872
Fax: +49 (0)651 201-2071



https://www.leibniz-psychology.org

Anfahrtspläne


Kontakt und Funktionen